Autor: Peter (Seite 1 von 18)

Auf dieses Bild arbeitete Fotograf (34) mehr als drei Jahre lang hin

20 Minuten

Tobias Rösli (34) ist in Wolhusen LU kürzlich ein Superbild vom Supervollmond gelungen. Es brauchte viel, bis das möglich wurde.

Dieses Bild entstand am 27. April 2021 in Wolhusen LU.
www.tobias-roesli.com

26. Mai 2021 Super-Vollmond

Geeignet zum Jahresthema “nachts”

Heiniger AG

Den nächsten Super-Vollmond kann man am 26. Mai 2021 bewundern. Der Mond erreicht die Vollmondphase an diesem Tag um 13:13 Uhr MESZ. Die geringste Entfernung zur Erde hat er am selben Tag um 03:50 Uhr MESZ mit 357’311 km.

Besonders spektakulär und fotogen ist der Supermond, wenn er direkt nach Mondaufgang oder kurz vor Monduntergang knapp über dem Horizont steht.

Obwohl die Mondoberfläche selbst nicht heller ist, erreicht uns während eines Supermondes ungefähr 30% mehr Mondlicht. Der Grund: Die sichtbare Mondoberfläche ist – zumindest aus unserer Perspektive – um etwa 30% grösser als sonst und leitet so entsprechend mehr Sonnenlicht an uns weiter.

Wir wünschen Euch schönes Wetter am 26. Mai und viel Spass beim Beobachten.

Die Preisgewinner des Photo Münsingen Award 2021

fotointern.ch

Die Photo Münsingen 2021 musste zwar wegen der Covid-19 Pandemie erneut abgesagt werden, dennoch haben die Organisatoren die Wettbewerbsarbeiten zum Thema «Urban» juriert. Damit stehen die Sieger-Teams fest und erhalten wie üblich den «Photo Münsingen Award 2021» – diesmal leider ohne Publikum.

Bad RagARTz 2021

Bad RagARTz – das ist ein Sommer voller Kunst unter freiem Himmel. Rund 80 Kunstschaffende aus aller Welt zeigen gegen 400 Skulpturen an einer weltweit renommierten Ausstellung.

Die Bad RagARTz 2021, eine der renommiertesten Freiluftausstellungen weltweit, dauert vom 8. Mai bis 31. Oktober 2021. Während dieser Zeit verwandelt sich der Kurort im Sarganserland und – erstmals in der Geschichte der Ausstellung – auch das idyllisch gelegene Valens im Taminatal in eine Landschaft voller Skulpturen. Ergänzend findet im Alten Bad Pfäfers das ebenso beliebte Festival der Kleinskulpturen statt. Der Anlass steht unter dem Motto „Distanz schärft den Blick“. Kunst hilft, Distanzen zu überbrücken, zu verringern. Zuversichtlich zeigen sich deshalb in diesen für alle nicht einfachen Tagen denn die Organisatoren, Esther und Rolf Hohmeister: „Einmal mehr ist die Kunst der Lichtblick und ein hoffnungsvolles Zeichen für eine Zukunft voller Kreativität, Gemeinsamkeit und Freude“. Und weiter: „Wir sind mit Optimismus gestärkt für eine normale Zukunft. Gerade in diesen Zeiten, wo kulturelle Feldarbeit erschwert ist, brauchen wir das Licht am Horizont. Schliesslich besteht uns aller Leben aus mehr als nur arbeiten, essen und schlafen. Was wäre ein Leben ohne Künste. Kultur ist die höchste Kunst des Zusammenlebens.“

Tony Lüscher ist Schweizer Monatsgewinner beim Cewe Photo Award 2021

fotointern.ch

Das Foto «Rush-Hour am Passwang» von Tony Lüscher begeistert durch seine lebhafte Dynamik: Die leuchtenden Autos in der Langzeitbelichtung bilden einen spannenden Kontrast zur ruhigen, schneebedeckten Umgebung. Obwohl die Bewegung im Vordergrund steht, transportiert das Bild eine ruhige Abendstimmung. Im Interview erzählt uns Fotograf Tony Lüscher mehr zur Entstehung seines Fotos und von seiner Leidenschaft, der Fotografie.

«Rush-Hour am Passwang»
@Tony Lüscher

Fotowettbewerb Tage des Denkmals

Zu den Europäischen Tagen des Denkmals am 11. und 12. September 2021 schreibt die kantonale Denkmalpflege St. Gallen zum siebten Mal einen Fotowettbewerb aus.

Gesucht ist Ihre Sicht auf das Thema «Konstruktion und Handwerk».

Selbstbewusstes Handwerk und sachgerechtes Konstruieren sind unabdingbare Elemente unserer Baukultur. Leider werden die Handwerkenden im Baugewerbe immer mehr zu Vollstrecker*innen von scheinbaren Sachzwängen degradiert. Wie können wir der Handwerkskunst wieder zu einer angemessenen Bedeutung verhelfen?

«Underwater Photographer of the Year»

Das ist das beste Pressefoto des Jahres

SRF / World Press Photo Awards

Ein Foto, das «Liebe und Mitgefühl» einer 85-jährigen Brasilianerin symbolisiert, wurde zum Weltpressefoto des Jahres gekürt. Die Wahl eines Gewinnerfotos, das die globale Pandemie darstellt, war für den Wettbewerb fast unvermeidlich.

«Die erste Umarmung»
Keystone / EPA WORLD PRESS PHOTO / MADS NISSEN

Sony World Photography Awards 2021: Das sind die Gewinnerbilder

Die World Photography Organisation gab heute die Gesamtsieger/-innen der Sony World Photography Awards 2021 bekannt. Der Titel «Photographer of the Year», das damit verbundene Preisgeld in Höhe von 25’000 US-Dollar und eine digitale Fotoausrüstung von Sony gehen an den renommierten Dokumentarfilmer Craig Easton aus England, der für seine Serie «Bank Top» ausgezeichnet wird. Ebenfalls bekannt gegeben werden die zehn Kategoriegewinner/-innen und die Zweit- und Drittplatzierten im Profi-Wettbewerb sowie die Gesamtsieger/-innen im Offenen, Studenten- und Jugendwettbewerb.

© Craig Easton, United Kingdom, Photographer of the Year, Professional competition, Portraiture, Sony World Photography Awards 2021

Basler Fotograf Roland Schmid

Seine berührenden Lockdown-Bilder sind jetzt weltberühmt

SRF

Roland Schmids Fotoserie zur Grenzschliessung im ersten Lockdown ist für den World Press Photo Award nominiert. Wir waren mit ihm an dem Ort, an dem die Bilder entstanden.

Die Baslerin Sabrina und ihr deutscher Freund Davor versuchen ihre Zweisamkeit an der geschlossenen Grenze zu geniessen.
Foto: Roland Schmid
« Ältere Beiträge